Fachplaner für Bauwerksinstandsetzung nach WTA

Für die erfolgreiche Instandsetzung von Gebäuden im Bestand und zur erfolgreichen Sanierung historischer Bausubstanz sind umfangreiches fachliches Hintergrundwissen, ein grundlegendes Verständnis bauphysikalischer Zusammenhänge  und entsprechende Erfahrungen nötig. Diese Grundanforderungen sollten bereits in die Instandsetzungskonzeption und die Ausführungsplanung einfließen. Die WTA Merkblätter bieten bereits in vielen Bereichen der Bauwerksinstandsetzung und Sanierung grundlegende Handlungskonzeptionen für die praktische Ausführung  dieser Arbeiten an.

Daher hat die WTA gemeinsam mit EIPOS Dresden in den Jahren 2008 und 2009 den berufsbegleitenden Lehrgang „Fachplaner für Bauwerksinstandsetzung nach WTA" ins Leben gerufen.

Grundlage der Lehrinhalte bilden die WTA-Merkblätter. In den Themenblöcken der Fachfortbildung werden daraus die Möglichkeiten ganzheitlicher Bauwerkserhaltung und Bausanierung unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Belange abgeleitet und vertieft.

An typischen Praxisbeispielen und Aufgabenstellungen werden die Herausforderungen einer integrativen Herangehensweise, die Instandsetzungs- und Sanierungsgrenzen sowie zukünftigen Möglichkeiten verdeutlicht.

Nach erfolgreichem Abschluss wird als Qualitätssiegel ein WTA-Zertifikat verliehen, das die besondere Kompetenz der Teilnehmer - Sanierungen nach WTA planen und durchführen zu können - bescheinigt.

Im April 2009 startete in den Räumen von EIPOS - Europäisches Institut für postgraduale Bildung GmbH Ein Unternehmen der TUDAG Technische Universität Dresden AG -  in Dresden die 1. Matrikel der neuen Fachfortbildung, welche an vier verlängerten Wochenenden (Freitag und Sonnabend) umfassend über Instandsetzungs- und Sanierungsmöglichkeiten der acht einzelnen WTA-Themenreferate informierte. Die Teilnehmer fertigten im Anschluss an die Präsenzphase - quasi als Hausarbeit - zu Aufgabenstellungen aus ihrer persönlichen Arbeitspraxis Belegarbeiten an, die von einem Fachkorrektor vorbewertet wurden. Diese wurden in einer anschließenden mündlichen Prüfung von der Prüfungskommission abgenommen.

Im Mai 2015 startet die 7. Matrikel dieses Lehrgangs. Wie bisher finden die Lehrveranstaltungen am Freitag und am Samstag statt; die Termine sind bei EIPOS unter www.eipos.de / Fachfortbildungen / Bauwesen / WTA-Fachplaner eingetragen.

 

Themenschwerpunkte:

·         Einführung in die Thematik; Bestandsschutz; Rechtliche Aspekte

·         Fachwerkinstandsetzung nach WTA

·         Bauphysikalische Anforderungen bei der Bauwerksinstandsetzung nach WTA

·         Nachträgliche horizontale und vertikale Abdichtung nach WTA

·         Instandsetzung von Putzen und Beschichtungen / Betoninstandsetzung nach WTA

·         Natursteininstandsetzung nach WTA

·         Holzschutz

·         Tragwerksplanung bei der Bauwerksinstandsetzung Teil I

·         Tragwerksplanung bei der Bauwerksinstandsetzung Teil II

·         Leistungsverzeichnisse und Ausschreibungstexte

·         Dokumentation und Präsentation von Ergebnissen der Bauwerksinstandsetzung

·         Vorbereitung der Belegarbeiten

·         Konsultationen zu den Belegarbeiten

·         Präsentation der Belegarbeit in einer Einzelprüfung

 

Dozententeam:

·         Eßmann Frank, WTA-Referat 6 und 8, 2. Vorsitzender WTA-D, Ingenieurbüro Mölln

·         Flohr Ekkehart, WTA-Referat 1, Sachverständigenbüro Dessau

·         Gänßmantel Jürgen, WTA-Referat 2, Schatzmeister WTA-D, Ingenieurbüro Dormettingen

·         Geburtig Gerd, Leiter WTA-Referat 8, 1. Vorsitzender WTA-D, Planungsbüros Ribnitz-Damgarten/Weimar

·         Gieler Rolf, Prof. Dr.-Ing., Leiter WTA-Referat 5, Bauhaus-Universität Weimar / Ingenieurbüro Fulda

·         Goretzki Lothar, Dr., Leiter WTA-Referat 3, Bauhaus-Universität Weimar

·         Lars Sieber, TU-Dresden, Professur für Stahlbau

·         Spirgatis Rainer, WTA-Referat 4, Baumeister Telgte

·         Thümmler Ulli, WTA-Referat 8, Ingenieurbüro Hünfeld

 

Weitere Informationen finden Sie HIER.

 

Starttermine für 2017:

 

23.–24. 06. 2017

25.–26. 08. 2017

22.–23. 09. 2017

20.–21. 10. 2017

30. 11.–02. 12. 2017

1. Studienkursus (Fr-Sa)

2. Studienkursus (Fr-Sa)

3. Studienkursus (Fr-Sa)

4. Studienkursus (Fr-Sa)

5. Studienkursus (Do-Sa)